Kinesiologie

Kommt aus dem Griechischen: Kines = Bewegung - Logo = Lehre und bedeutet wörtlich übersetzt, die Lehre von der Bewegung. Damit ist aber nicht nur die Bewegung des Körpers gemeint, sondern auch die Bewegung von Geist und Seele in Form von positiven Veränderungen.

Das heißt wir sind dann gesund und fühlen uns wohl, wenn wir uns frei bewegen können und alle natürlichen Lebensprozesse im Körper in Fluss sind.

Wir sind gesund, wenn alles fließt 

  • Blut - das Lebenselexier
  •  Lymphe - als körpereigene Müllabfuhr
  •  Liquor - die Gehirn - Rückenmarksflüssigkeit
  •  Energie - Motor für alle Körperfunktionen
  •  Bewegung - das Zusammenspiel der Muskeln
  •  Nervenimpulse - Kommunikation im Körper
  •  Gedanken - Steuerzentrale im Gehirn

Stress führt zu Energiestau, das hat körperliche Folgen. Stresshormone werden ausgeschüttet, Muskeln spannen sich an, Puls und Blutdruck steigen, die Atmung verändert sich und die Energie fließt nicht mehr gleichmäßig durch den Körper. In den Meridianen kommt es dadurch zu Stau. Es ensteht an manchen Stellen Unterenergie, z.B. Durchblutungsstörungen, wie kalte Hände und Füße, sind die Folge. An anderen Stellen herrscht Überenergie, die sich als Kopfschmerzen oder Muskelverspannungen anzeigen kann.

 

Der Körper hat verschiedene Möglichkeiten den Stress abzubauen:

  • durch Bewegung
  • durch Ruhepausen
  • durch Energiebalance
  • durch gezielte Versorgung unseres Körpers

Die Kinesiologie ist eine wunderbare Methode, Bewegung in den Körper, Bewegung ins Leben zu bringen und mittels Energiebalance das Gleichgewicht wieder herzustellen und alles ins Fließen zu bringen. Der Körper baut die Stresshormone ab und Entspannung tritt ein, verkrampfte Muskeln beginnen sich zu lockern. Der Kopf wird wieder frei, wir spüren neue Kraft für den Alltag.

 

Blockierte Energie

Blockaden im Körper, sogenannte Stressoren, entstehen durch verschiedene Auslöser, die sowohl im Körper entstehen können, als auch von außen her, auf den Körper einwirken können. Ich will nur einige davon nennen:

  • Dehydration / falsche Ernährung
  • Elektromagnetische Strahlungen
  • soziales Umfeld
  • Leistungsdruck
  • genetisch bedingte Belastungen
  • Glaubensmuster
  • Verletzungen
  • Phobien uvm.........

Der Muskeltest

Niemand weiß besser als der eigene Körper, was als Unterstützung zur Heilung gebraucht wird. Als  Arbeits- bzw. Aussageinstrument dient uns in diesem Fall ein Muskel, der zeigt den Unterschied zwischen blockierter und fließender Energie an. Getestet wird nicht die Kraft des Muskels, sondern die Reaktion auf einen Reiz! Der Muskeltest bietet uns eine sofortige, subjektive und persönlich bedeutungsvolle Messung.

Er gilt als Biofeedback des Körpers, der Gedanken und der Energien.

 

 

 

Mit dem Klick auf dem Button gelangen Sie zu Übungen für den täglichen Gebrauch, leicht nach zu machen und stark wirkungsvoll. Also klicken Sie sich rein und bleiben Sie in Bewegung.